Foundation

Wir von 100&10 legen großen Wert darauf etwas von unserem Wohlstand an die Menschen weiterzugeben die es dringend benötigen, daher unterstützen wir den gemeinnützigen Verein Tiwi Ndogo e.V. Uns war es ein wichtiger Aspekt einen Verein zu unterstützen, bei dem jeder gespendete Cent tatsächlich auch bei den Menschen die Ihn benötigen ankommt.

Tiwi Ndogo e. V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Schwelm, der 2014 gegründet wurde, um Menschen in Tiwi, Südkenia, zu helfen. Der Name setzt sich aus den Wörtern „Tiwi“ (= Ortschaft in Südkenia) und „ndogo“ (= klein) zusammen und bedeutet so viel wie „kleines Tiwi“.

 

Ziel des Vereins ist es seither, in Tiwi soziale, medizinische und bildungsfördernde, aber auch sportliche Projekte von Nachhaltigkeit zu entwickeln und umzusetzen. Durch den nachhaltigen Ansatz unserer Projekte ermöglichen wir es den Menschen, aus eigener Kraft heraus einen Weg aus der existentiellen Notsituation zu finden und für sich selbst zu sorgen. Dabei ist es uns wichtig, die Würde eines jeden Menschen zu achten und Hilfsbedürftigen unabhängig von kulturellen, weltanschaulichen oder religiösen Einstellungen, Unterstützung anzubieten.

 

Wir von 100&10 unterstützen Tiwi Ndogo e.V. bei all Ihren Unterschiedlichen Projekten. Angefangen mit jeglichem gespendeten Fußball-Equipment wie Fußballschuhe, Trikots, Torwarthandschuhe uvm. Jährlich wird der Tiwi Ndogo Cup veranstaltet und zieht die Menschenmassen rund um Tiwi an um diesen unvergesslichen Tag zu zelebrieren. Im Jahre 2019 übernahm unser Spieler Aziz Bouhaddouz die Schirmherrschaft des Tiwi Ndogo-Cup.

 

Des weiteren unterstützen wir Tiwi Ndogo e.V. bei Ihrem Projekt „Wasser marsch“ das sich mit dem Brunnenbau in Südkenia angenommen hat um das Kenianische Volk bei der Beschaffung von Trinkwasser für alle Dorfbewohner zu unterstützen. Dieses Projekt hat bei den Kenianern höchste Priorität der Projekte von Tiwi Ndogo e.V, denn viele Menschen in Kenia haben kein Geld für sauberes Trinkwasser, und sind gezwungen sich unsauberes Wasser aus dem nahegelegen Fluss oder holen sich Wasser an anderen Örtlichkeiten. Oft ist die Folge eine Erkrankung oder ein lebensbedrohlicher körperlicher Allgemeinzustand. Durch den Brunnenbau haben die Menschen in Kenia Zugriff aufsauberes Trinkwasser und die Kinder müssen nicht kilometerweit laufen um sauberes Wasser für die Familie zu holen und können stattdessen in die Schule gehen. Der Bau der Brunnen wird von Einheimischen Bauarbeitern durchgeführt, um diese bei der Beschaffung Ihres Lebensunterhalts zu unterstützen.